23.09.2022

Neuer Standort Landeskriminalamt muss ohne Auto erreichbar sein

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt, dass das Landeskriminalamt eine neue Unterbringung am Standort Barleben findet. Dabei sollten aber auch die Interessen der Beschäftigten und umweltfreundliche Erschließungen im Verkehr nicht vergessen werden

Die Kleine Anfrage von Cornelia Lüddemann, mobilitätspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, ergab, dass der neue Standort deutlich schlechter mit öffentlichen Verkehrsmitteln und erst recht mit dem Rad erreichbar sein wird. Während der bisherige Standort direkt ins Radwegenetz der Landeshauptstadt integriert und an die Straßenbahn angebunden ist, findet sich am Standort Barleben nicht einmal eine Bushaltestelle. In der Antwort auf die Kleine Anfrage heißt es, dass die Prüfung eines zusätzlichen Haltepunktes nahe des künftigen Standortes nicht Gegenstand der Planungen sei. Und dass, obwohl die Nutzung von ÖPNV und Fahrrad für den Klima- und Umweltschutz als wichtige Anliegen genannt werden.

Lüddemann sagt dazu: „Das ist im 21. Jahrhundert nicht akzeptabel und wird weder den Klimazielen der Bundesregierung noch den Zielstellungen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes noch den Bedürfnissen der Beschäftigten gerecht. Ich erwarte von der Landesregierung, hier dringend und zeitnah Lösungen anzubieten und umzusetzen.“

Den kompletten Wortlaut der Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage finden sie hier.

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit