14.12.2022

Landesregierung muss beim Arten- und Naturschutz aktiver werden

Wir haben die Landesregierung in der heutigen Landtagssitzung dazu aufgefordert, beim Arten- und Naturschutz aktiver zu werden. 

„Die Renaturierung von Flüssen, Mooren, die Wiederherstellung der Wälder, aber auch die Begrünung der Städte stehen in Sachsen-Anhalt besonders im Fokus. Auf diese Aufgabe reagiert die Bundesregierung mit dem Aktionsprogramm ,Natürlicher Klimaschutz‘, das rund vier Milliarden Euro enthalten wird. Umweltminister Willingmann muss die Weichen stellen, damit Sachsen-Anhalt von diesem Programm profitieren kann. Ich befürchte, wir gehen bei diesem Programm leer aus, weil wir weder entsprechende Projekte vorbereitet haben noch finanzielle Mittel zu etwaigen Kofinanzierung im Haushalt stehen haben. Ein Leertitel im Haushalt wäre das Mindeste gewesen“, sagt Wolfgang Aldag, naturschutzpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Wir Menschen dringen immer weiter in natürliche Lebensräume von Tieren und Pflanzen vor. Wir zerstören, zerschneiden und versiegeln sie. Dadurch gehen jeden Tag Arten unwiederbringlich verloren, Ökosysteme sind stark gestört. Dem gilt es entschieden entgegenzuwirken. Den Status Quo zu halten oder gar Mittel zu kürzen können hier nicht der Weg sein. Denn all die Ambitionen und die gesteckten globalen Ziele werden nichts bringen, wenn nicht auch wir die Weichen dafür stellen, die Artenvielfalt zu erhalten und die Lebensräume dafür entsprechend zu schützen.“

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit