18.05.2022

Arbeitsfreier Sonntag verbindet die Gesellschaft

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen spricht sich nach wie vor gegen weitere Geschäftsöffnungen an Sonntagen aus. 

Das sieht ein Gesetzentwurf der Landesregierung vor, der heute in den Landtag eingebracht wurde. „Wie auch in der letzten Legislatur lehnen wir eine Beliebigkeit der Sonntagsöffnung ab. Jenseits der religiösen Bedeutung, die nur noch von einer Minderheit in unserer Gesellschaft gelebt wird, verbindet der Sonntag die Gesellschaft. Er gibt der Woche einen Rhythmus und führt Familien zusammen, ist gemeinsamer Ruhetag und Freizeit. Gerade in unserer vielfältiger gewordenen Gesellschaft sind solche verbindenden Elemente wichtig. Deshalb soll der Sonntag weiter für möglichst Viele arbeitsfrei bleiben“, sagte Olaf Meister, wirtschaftspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Anstatt für mehr Rechtsklarheit zu sorgen, wird ein unbestimmter und damit unsicherer neuer Begriff geschaffen. Das ist ein Bärendienst für alle Beteiligten. Dementsprechend verheerend sind die Stellungnahmen dazu. Nicht nur Kirchen und Gewerkschaften sind dagegen, sondern auch die Wirtschaft selbst. Sie will nicht mehr Sonntage, sondern eine rechtssichere Anwendung der bisherigen Regelung“, so Meister.

„Der wichtige Kampf, um die Attraktivität der Innenstädte gegenüber dem Onlinehandel, wird nicht durch die Sonntagsöffnung von Einkaufszentren auf der grünen Wiese gewonnen. Da muss die Landesregierung andere Lösungen vorlegen als die Ausweitung der Arbeitszeiten.“

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit