Alleen: Kulturellen und ökologischen Schatz bewahren

04.04.2019
© Antranias / Pixabay.com


Der Landtag hat heute über die Große Anfrage der Landtagfraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Zustand der Alleen diskutiert. „Sachsen-Anhalt galt einst als Land der Alleen. Derzeit werden wir diesem Anspruch nicht gerecht. 7638: Das ist die Anzahl der Bäume, die trotz gesetzlicher Pflicht entlang der Straßen in Sachsen-Anhalt fehlen. Das heißt, diese Anzahl an Bäumen wurde nicht nachgepflanzt. Diese Zahl ist erschreckend, denn sie macht deutlich, dass wir nach und nach unsere Alleen verlieren. Das akzeptiere ich nicht“, sagt Wolfgang Aldag, Sprecher für Umwelt- und Naturschutz der Grünen Landtagsfraktion.

„Alleen und Baumreihen sind wichtige, raumprägende und identitätsstiftende Elemente in unserer Kulturlandschaft. Alleen spenden Schatten, reduzieren Verkehrslärm, sind Lebensraum für Vögel und Insekten, ihre Leistung für das Ökosystem ist enorm“, macht Aldag deutlich.

Im Hinblick auf die Antworten der Großen Anfrage kritisiert Aldag, dass die Datengrundlage aus den Landkreisen unzureichend ist. „Das ist unbefriedigend. Eine umfangreiche Datengrundlage ist unerlässlich, um die Anforderungen zu erfüllen, die Alleen zu schützen.“ Daher fordert er einen Baumkataster für Alleen, das eine Datenbank mit Baumart, Alter, Standort und Vitalitätszustand des Baumes enthält. Zu den fehlenden 7638 Straßenbäumen sagt Aldag: „Wir brauchen eine landesweite Nachpflanzoffensive, um das Defizit abzubauen. Dieses Ziel wollen wir Ende der Legislatur erreichen. Diesen kulturellen und ökologischen Schatz müssen wir bewahren.“

Aldag machte außerdem aufmerksam darauf, dass bisher Schäden und damit Fällungen von Bäumen, die in Folge von Stürmen oder Hochwasser entstanden sind, nicht gemeldet werden müssen. „Wir brauchen eine Meldepflicht dafür“, fordert Aldag.

Ansprechpartnerin