Mehr Solarstromerzeugung auf landeseigenen Liegenschaften

16.01.2019

Foto: schropferoval/pixabay.com

 

„Es kann jetzt mehr Solarstrom auf landeseigenen Liegenschaften installiert und genutzt werden, da die Einspeisung ins Stromnetz und der Verkauf nun endlich möglich ist“, freut sich Olaf Meister, finanzpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Umsetzung übernimmt der Landesbetrieb Bau und Liegenschaftsmanagement, wie dieser im Rechnungsprüfungsausschuss berichtete.

 

Dafür wurden die notwendigen Anforderungen der Finanzverwaltung, in Form von Steuernummer und Umsatzsteueridentifikation erfüllt. Solarstrom kann damit vom Land auch über den eigenen Bedarf hinaus erzeugt und an Dritte verkauft werden. Bei den bereits laufenden und kommenden Baumaßnahmen des Landes wird die wirtschaftliche Umsetzung von Solarenergie geprüft.

 

Für alle Gebäude im Eigentum des Landes soll zukünftig im Zusammenhang mit anderen Maßnahmen jeweils geprüft werden, ob es möglich ist, Solaranlagen auf die Dächer der jeweiligen Gebäude anzubringen. Wollen Dritte die Gebäude für Solarenergie nutzen, werden konkrete Anfrage in Zukunft ebenfalls geprüft. 

 

 „Das Land hat die Erkenntnisse seit 2008 vorliegen. Die Grünen Impulse und das beharrliche Engagement dazu hat jetzt die erfolgreiche Entwicklung in Gang gesetzt. Die energetischen und wirtschaftlichen Potentiale erneuerbarer Energien in und auf landeseigenen Gebäude zu nutzen, ist sowohl ein Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz, aber auch finanziell ein Gewinn für das Land“, fasst Meister zusammen.

 

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 5604008