Wilde Saale für Kanus und Ruderboote ab Anfang Juni geöffnet

15.05.2018

Ab Anfang Juni können Kanus und Ruderboote auf der wilden Saale an der Peißnitzinsel in Halle (Saale) fahren. Wie das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie auf einer Kleinen Anfrage von Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, mitteilte, wird der Flussnebenarm am 08. Juni offiziell für Boote ohne Motoren freigegeben. Bisher war jeglicher Schiffsverkehr verboten. „Naturnaher Tourismus ist ein wesentliches Merkmal von Sachsen-Anhalt. Mit der Öffnung der wilden Saale für Kanu und Ruderboote kommt ein weiteres nachhaltiges Angebot dazu“, freut sich Lüddemann.

 

„Hier zeigt sich eindeutig, dass Naturschutz und Tourismus problemlos in Einklang gebracht werden können. Die Regeln zur Befahrung der wilden Saale sind klar definiert“, so Lüddemann. Kanus und Ruderboote dürfen aus Gründen des Artenschutzes die wilde Saale nur vom 1. April bis 31. Oktober täglich von 7 bis 19 Uhr befahren. Es ist verboten, die Ufer zu betreten. Tretboote sind von der Öffnung ausgenommen, da die Fahrrinne dafür hätte erweitert werden müssen. Das Umweltministerium hatte im Vorfeld eine Machbarkeitsstudie zur Verträglichkeit und den Auswirkungen des Wasserwandern in Auftrag gegeben, um die genauen Bedingungen festzulegen.

 

Die Kleine Anfrage „Gewässertouristische Nutzung der Wilden Saale an der Peißnitzinsel in Halle“ finden Sie hier.

© Free-Photos / Pixabay.com

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008