Vollständige Aufklärung im Fall Manfred Maas erforderlich

14.06.2018

 

Zu den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Manfred Maas, Geschäftsführer der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, sagt Olaf Meister, finanzpolitischer Sprecher und Obmann im 15. Untersuchungsausschuss (Berater-Affäre) für Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Sachsen-Anhalt:

„Die Vorgänge sind tatsächlich bedenklich. Wieso wirbt ein kommunales Unternehmen einer Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern mit Bundesliga-VIP-Karten und bietet sie dem Geschäftsführer der Investitionsbank an? Wie begründet Manfred Maas, dass er eine Einladung der Stadtwerke nur als Privatperson erhalten haben will?“

„Wichtig sind nun eine vollständige Aufklärung und strenge Verhaltensregeln in der Investitionsbank, die zuverlässig angewendet werden müssen. Problematisch ist vor allem, dass es sich bei Manfred Maas um die oberste Führungsperson eines öffentlichen Unternehmens handelt. In einer Bank des Landes muss äußerste Sorgfalt in Fragen der Vorteilsannahme, Bestechlichkeit und Korruption herrschen. Schon der böse Anschein ist zu vermeiden. Manfred Maas ist es seinem Amt schuldig, dass er bis zur vollständigen Aufklärung sein Amt ruhen lässt.

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008