Teutschenthal: Weitere Einlagerung von Industrieabfällen stoppen

23.11.2018


Mit einem Antrag hat der Landtag die Landesregierung aufgefordert, die Geruchsbelästigungen in Teutschenthal zu untersuchen und auf eine unmittelbare Abstellung hinzuwirken. „Wir erwarten eine klare Linie, klare Ansagen an den Betreiber, klare Vorgaben und eine klare Zeitschiene. Solange nicht klar ist, welche Stoffe und welche Rezepturen die erheblichen Geruchsbelästigungen verursachen, muss über einen Einlagerungstop geredet. Deswegen fordern wir eine unverzügliche rechtliche Prüfung, ob ein solcher Einlagerungstop möglich ist“, sagte Wolfgang Aldag, umweltpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

„Für die Bürgerinnen und Bürger ist bisher keine klare Linie erkennbar, denn auch nach der Anhörung im Ausschuss gab es nichts, was die Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerinitiative mitnehmen konnten, außer vielleicht unsere Betroffenheit. Für meine Fraktion ist aber klar: Es ist nun höchste Zeit, weitere Einlagerungen zu stoppen, solange man nicht Ursachen kennt und die aktuellen Untersuchungsergebnisse auflaufen. Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger geht vor kurzfristigem wirtschaftlichen Interesse. Die Landesregierung muss unverzüglich eingreifen."

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008