Absageforderung des Konzerts von Feine Sahne Fischfilet in Dessau: Gefährlich geschichtsvergessen

18.10.2018

Die Stiftung Bauhaus möchte, dass das Konzert der Band „Feine Sahne Fischfilet“ abgesagt wird. Das Konzert soll im Rahmen der Reihe „ZDF@Bauhaus“ in Dessau stattfinden. Dazu äußerte sich auch die Staatskanzlei in den Medien. „Für mich ist es völlig unverständlich, warum sich die Staatskanzlei in die Freiheit der Künste und die Programmautonomie des ZDF einmischt,“ sagt Wolfgang Aldag, kulturpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Auch die grüne Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann kritisiert, dass das Bauhaus Dessau die Absage des Konzerts wünscht. „Das Bauhaus ist 1932 auf Betreiben der Nazis aus politischen und ideologischen Gründen geschlossen worden. Jetzt aus politischen Erwägungen in die Programmgestaltung des ZDF einzugreifen, halte ich für gefährlich geschichtsvergessen. Das Bauhaus sollte nie wieder mit Einschränkungen von künstlerischer Meinungsäußerung in Verbindung gebracht werden.“

Lüddemann hat gegenüber der Direktorin angekündigt, als Vertreterin des Landtages im Stiftungsrat Bauhaus, die aktuellen Vorgänge um die Veranstaltungsreihe zdf@bauhaus kritisch in der nächsten Sitzung des Stiftungsrates am 7. November zu thematisieren.

„Vage Indizien einer Bedrohungslage, die durch die Anmeldung einer rechtextremen Kundgebung in der Nähe des Veranstaltungsortes auftreten, dürfen kein Grund sein, das Konzert abzusagen. Besucher aber auch das Weltkulturerbe selbst zu schützen, ist selbstverständlich Aufgabe der Polizei“, stellt Lüddemann klar.

„Die Band selbst, wie auch wir, distanziert sich von den Texten aus ihrer Anfangszeit. Wir erkennen an, was Feine Sahne Fischfilet durch ihre kritische Auseinandersetzung gegen Rechtsextremismus geleistet haben.“

© tegula / pixabay.com

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008