Schulsozialarbeit langfristig verankern

18.09.2018


Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen setzt sich für die Fortführung der Schulsozialarbeit ein. Ein entsprechender Beschluss wurde in der gestrigen Fraktionsklausur in Halle (Saale) gefasst. „Gute Bildung und die Erfahrung, dass jeder Mensch zählt und etwas verändern kann, ist die Grundlage für eine demokratische und offene Gesellschaft. Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Jugendliche individuell. Sie hilft, soziale Unterschiede auszugleichen, gewaltfrei miteinander umzugehen und sich gegenseitig zu respektieren“, sagt Wolfgang Aldag, bildungspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

Im Juli 2020 läuft das Finanzierungsmodell der Schulsozialarbeit aus. Bisher wird diese mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. „Es gibt derzeit kein Konzept und keinen klaren Maßnahmenplan, wie das Bildungsministerium die Schulsozialarbeit halten und weiterentwickeln möchte. Das aktuelle Modell in Sachsen-Anhalt ist bundesweit ein Vorzeigeprojekt. Wir wollen, dass es in Zukunft auch so bleibt“, stellt Aldag klar.

Für ein unbefristetes Landesprogramm, an dem sich die Kommunen beteiligen und dieses steuern, spricht sich die grüne Landtagsfraktion aus. So können gezielt regionale Bedarfe, Budgets und Angebote berücksichtigt werden. Außerdem sollten die 14 regionalen Netzwerkstellen sowie die landesweite Koordinierungsstelle erhalten bleiben.

Die grüne Landtagsfraktion wird dazu einen Antrag einbringen. „In Umsetzung des Koalitionsvertrags müssen wir gemeinsam mit den Koalitionspartnern einen Weg finden, um die Schulsozialarbeit dauerhaft zu verankern“, so Aldag.

Unser Positionspapier dazu finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008