Enercon: Schwerer Schlag für die Menschen

31.08.2018

 

Im Rahmen der heutigen aktuellen Debatte zur drohenden Entlassung von 130 Beschäftigten der Enercon-Tochter WEC Turmbau sprach Dorothea Frederking, energiepolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Solidarität der Fraktion aus. „Es ist ein schwerer Schlag für die Menschen. Natürlich ist es kritikfähig, wenn ein Unternehmen, das in nicht unerheblichem Maße Landesförderungen bekommen hat, bei Anzeichen einer Marktschwäche zur Ultima Ratio greift und Kündigungen ausspricht. Die Enercon GmbH darf sich nicht aus der Affäre ziehen. Stattdessen muss sie als Mutterunternehmen an dem Verhandlungstisch, damit Lösungen für eine Weiterbeschäftigung erarbeitet werden.“

„Die Windenergiebranche, die von uns als Grünen immer als zukunftsfähiger Jobmotor gesehen wird, ist aktuell aufgrund der politischen Rahmenbedingungen und der damit verbundenen drastischen Auftragsrückgänge im Inland erheblich bedroht. Deshalb muss energie- und industriepolitisch auf Bundesebene nachgesteuert werden, damit der für die Windenergie vorgegebene Ausbaudeckel drastisch angehoben oder gänzlich aufgehoben wird. Wir brauchen wieder mehr Dynamik im Aufbau von Windenergieanlagen.“

„Die Beschäftigten sind leider die Leidtragenden einer verantwortungslosen Energiepolitik der Bundesregierung. Dagegen hat sich unsere Energieministerin Claudia Dalbert bei der letzten EEG-Novelle im Jahr 2016 für die Windbranche eingesetzt. Ich erwarte aber deutlich mehr Engagement von unserem Wirtschaftsminister und dem Ministerpräsidenten, dass sie eine Schlüsselindustrie Sachsen-Anhalts in Berlin verteidigen und die Enercon GmbH in die Pflicht nehmen.“

© Philipp Hofer / pixelio.com

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit und politische Kommunikation
0391 5604008