Elektromobilität: Landesregierung muss Vorbild sein

07.08.2018

 

Derzeit gibt es nur acht Elektroautos im Fuhrpark der Ministerien und Landesbehörden in Sachsen-Anhalt. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf einer Kleinen Anfrage von Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Sie fordert die Landesregierung auf, ihre Vorbildfunktion wahrzunehmen und mehr für Elektromobilität im eigenen Fuhrpark zu tun.

„Die Landesregierung fordert die Kommunen, Landkreise, Unternehmen und Einrichtungen auf, im Bereich Elektromobilität aufzurüsten, tut selber aber sehr wenig dafür. Wer Erwartungen an andere hat, muss aber selber als gutes Beispiel vorangehen.“

„Elektroautos schützen das Klima, da sie abgasfrei sind. Aber sie schützen auch die Gesundheit der Menschen, da die Luft weniger schmutzig ist und weniger Lärm entlang von Straßen herrscht. Deshalb setzen wir auf Elektromobilität“, sagt Lüddemann.

Lüddemann appelliert an die Landesregierung, mindestens ein E-Auto pro Ministerium anzuschaffen. „Außerdem brauchen die Ministerien und Landesbehörden dringend mehr Ladesäulen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen während ihrer Arbeitszeiten ihr Auto auftanken können. Sachsen-Anhalt ist das Land der Pendlerinnen und Pendler. Für sie ist es ein Auswahl-Kriterium beim Autokauf, ob sie ihr Auto am Arbeitsplatz nachladen können.“

Laut der Landesregierung gibt es insgesamt 17 Ladepunkte auf deren Liegenschaften. Drei davon sind öffentlich zugänglich.

Die Kleine Anfrage finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008