Denkmalschutz braucht mehr Engagement, nicht mehr Regeln

07.12.2017

Unter der zugespitzten Fragestellung „Ist das ein Denkmal oder kann das weg?“ hat sich die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen mit mehr als 50 Expertinnen und Experten aus Behörden und Verbänden in einem Fachgespräch zur Novellierung des Denkmalschutzgesetzes Sachsen-Anhalt beraten, die im Koalitionsvertag benannt ist.

 

„Fazit des Fachgesprächs ist: Entscheidend ist der konkrete Umgang mit den bestehenden Regelungen zum Denkmalschutz. In der Praxis gibt es durchaus Verbesserungsbedarf. Das Gesetz selbst ist aber nicht das Problem. Die Experten sehen dort keinen Änderungsbedarf.“, fasst Olaf Meister, kommunalpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion die Diskussion mit den Expertinnen und Experten zusammen.

 

Meister zeigte sich erfreut, dass der Vollzug des Denkmalschutzgesetzes und die damit verbundene denkmalgerechte Bewahrung unseres kulturellen Erbes in Sachsen-Anhalt zum überwiegenden Teil geräuschlos und konfliktfrei erfolgt. Er regte für die Zukunft jedoch an, offener zu kommunizieren, was bei einem Umbau oder einer Sanierung von Denkmalen möglich ist und was nicht. „Viele Probleme von Schrottimmobilien, Leerstand und Sanierungsstau liegen aber nicht am Denkmalschutz, sondern an ungünstigen Besitzverhältnissen oder schlichtem Desinteresse, begünstigt durch die demografische Entwicklung“, betonte Meister.  „Die Lösung der bestehenden Problemfälle muss aber besser werden. Das erfordert eine gute personelle Ausstattung insbesondere der unteren Denkmalschutzbehörden, eine bessere Beratung der Betroffenen und Zusammenarbeit mit den Denkmaleigentümern sowie verbesserte Förderbedingungen und Ansprache von Investoren.“

 

Denkmalschutz hat eine wichtige Bedeutung in Sachsen-Anhalt. „Mit dem Erhalt von Denkmälern helfen wir den Charakter und die touristische Attraktivität von Städten und Gemeinden zu erhöhen. Denkmäler stiften Identität vor Ort“, sagte Wolfgang Aldag, kulturpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion. Er unterstrich den Zusammenhang zwischen Ehrenamt und Denkmälern: „Ehrenamtliche setzen sich landesweit für den Erhalt vieler Denkmäler ein. Es entstehen großartige bürgerschaftliche Projekte zum Erhalt von Plätzen, Gebäuden sowie Parks und Gärten. Das müssen wir zukünftig stärker in den Blick nehmen.“

Themengebiete:

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008