Kleine Anfrage eSports: Zukunft im Sport gestalten

10.11.2017

eSports-Vereine müssen in den Landessportbund aufgenommen werden, um gefördert zu werden, so die Antwort der Landesregierung auf der Kleinen Anfrage der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema eSports in Sachsen-Anhalt. Sebastian Striegel, sportpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion sagt dazu: „eSports wird derzeit in Sachsen-Anhalt nicht gefördert, da der Landessportbund eSports nicht als Sport im rechtlichen Sinne anerkennt. Diese Einschätzung sollte überdacht werden“, fordert Striegel.

 

Er führt fort: „Auch der Sport wandelt sich. Bei eSports wird die Technik selbst zum Sport. Die rasante Entwicklung im eSport beobachten wir schon länger aufmerksam. Unsere Fraktion will digitale Sportkulturen mit dem traditionellen Sportvereinswesen zusammenführen. Hier braucht es Dialog zwischen den Akteuren“, sagt Striegel.

 

„In unserer Landesverfassung ist auch die Aufgabe verankert, Kunst, Kultur und Sport zu schützen und zu fördern. eSports gehört – als zusätzliche Möglichkeit Sport zu treiben – die Zukunft. Ich wünsche mir, dass wir in Sachsen-Anhalt diesen Zukunftstrend aufgreifen und gestalten.“

 

Hintergrund: eSports ist die Abkürzung für elektronischer Sport und bezeichnet das wettbewerbsmäßige Spielen von Computer- und Videospielen. Das Genre und die Plattform, also auf dem PC oder einer anderen Konsole, ist dabei nicht relevant. Der Wettkampf findet mit Hilfe des Mehrspiel-modus eines Computer- oder Videospiels statt. Dabei ist es möglich, den Wettkampf sowohl als Einzelspieler als auch im Team zu bestreiten. Neben der Beherrschung des eigentlichen Spiels sind beim eSports verschiedene motorische und geistige Fähigkeiten gefordert, wie zum Beispiel taktisches Denken und Hand-Augen-Koordination. Der Magdeburger eSports e.V ist mit 170 Mitgliedern deutschlandweit der lokal mitgliederstärkste eSports-Verein. Laut Facebook gibt es allein in Magdeburg und Umgebung (40 Kilometer Umkreis) 110.000 Menschen, die an Videospielen interessiert sind.

Die Kleine Anfrage „Neu im Sport: eSport“ ist hier abrufbar.

Ausführliche Fakten zum Thema eSports finden Sie auf unserer Internetseite: eSports: Phänomen oder echter Sport?

AlohaWorld / pixabay.com

Ansprechpartnerin

Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Mathilde Lemesle
Referentin für Pressearbeit
0391 5604008