„Maßgeschneiderten Ankommensplan für jeden“

04.06.2015

„Ankommenskultur? Viele reden darüber, aber kaum jemand kümmert sich um konkrete Maßnahmen. Für Flüchtlinge muss die Aufnahme von Arbeit erleichtert werden. Flüchtlinge brauchen gezielte Bildungsangebote“, erklärt der migrations- und flüchtlingspolitische Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sören Herbst. Aus diesem Grund fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN heute bei der Sitzung des Landtags ein effektives Vorgehen der Landesregierung, um ihre verbalen Ankündigungen endlich mit Tatsachen zu untermauern: eine echte Ankommenskultur zu schaffen.

 

Der bündnisgrüne Maßnahmenkatalog umfasst fünf Punkte: Die berufliche und sprachliche Qualifikation von Flüchtlingen wird bisher in der Erstaufnahmestelle nicht erfasst. „Das muss sich ändern. Nur dann können wir den Menschen bereits in den ersten drei Monaten ein passendes Arbeitsangebot machen. Ziel muss es sein, für jede Person einen maßgeschneiderten Ankommensplan aufzustellen.“, sagt Herbst. Ebenfalls sollten bereits in der Erstaufnahmestelle Orientierungskurse für die deutsche Sprache und zur Gesellschaftsordnung starten.

 

Herbst: „So erleichtern wir den Menschen die Orientierung.“ Jugendliche Flüchtlinge müssen, nach der Meinung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, angemessene Bildungsgänge ergreifen können. Darüber hinaus sollte eine Aufenthaltsgewährung für die Dauer einer Berufsausbildung zugesichert werden. „Nur so haben Auszubildende und Ausbildungsbetriebe Sicherheit, dass die Berufsausbildung auch abgeschlossen wird“, begründet Herbst den vierten Punkt des bündnisgrünen Maßnahmenkatalogs. Fünftens fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Landesregierung dazu auf, an die Hochschulen heranzutreten, damit diese den Flüchtlingen bei der Studienberatung besondere Angebote machen. Herbst: „Ich denke da beispielsweise an Gasthörerschaften, aber auch an die erleichterte Aufnahme eines echten Studiums.“

 

„Sachsen-Anhalt wird nur zum Einwanderungsland, wenn wir Flüchtlinge einbeziehen. Für die dafür notwendigen Maßnahmen brauchen wir keine Gesetzesänderungen – wir können damit sofort beginnen.“ „Wir müssen die individuellen Fähigkeiten der Menschen, die zu uns kommen, bereits in der Erstaufnahmeeinrichtung erfassen und dort einen maßgeschneiderten Ankommensplan für jeden erstellen.“ Sören Herbst, migrations- und flüchtlingspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

Ansprechpartner