Aufbruch in den Strukturwandel

Der zur Einhaltung der Klimaschutzziele 2030 unausweichliche Kohleausstieg wird kommen. Fossile Energien und wegfallende Arbeitsplätze müssen ersetzt werden. Das Mitteldeutsche Revier hat das Potenzial, dass der Strukturwandel ein Erfolg wird. 

Die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ („Kohlekommission“) hat am 26. Januar 2019 ihre Empfehlungen in einem Abschlussbericht vorgelegt. Dieser von Umweltverbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft, Politik und Industrie getragene Kompromiss bildet die Grundlage für einen verbindlichen bundesweiten Kohleausstieg und für die Strukturentwicklungen in den Kohleregionen. Erstmals gibt es aus Klimaschutzgründen und frühzeitig einen begleiteten Prozess, der Umwelt und Wirtschaft gleichermaßen zur Stärkung der jeweiligen Kohle-Region in den Blick nimmt. Niemand soll abgehängt werden. Die Zeichen stehen auf Aufbruch in den Strukturwandel. 

Damit dieser gelingt, werden die Kohleregionen in den nächsten Jahrzehnten Fördermittel-Milliarden bekommen. Diese müssen so schnell wie möglich in Verkehrsinfrastruktur sowie in Unternehmensgründungen und -ansiedlungen von Zukunftstechnologien wie Energiespeicher oder Produktionen von CO2-neutralen Kraftstoffen investiert werden. Regenerativ hergestellte Rohstoffe können den nahe gelegenen Chemieparks hervorragende Perspektiven bieten und zukunftsfeste Arbeitsplätze schaffen. 

Begrüßung & Ausblick
Conny Lüddemann - Mitglied des Landtages, Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt

Vortrag: Ergebnisse der „Kohlekommission“
Reiner Priggen, Mitglied der „Kohlekommission“ 

Diskussion mit Gästen und Publikum: Was bedeuten die Ergebnisse der „Kohlekommission“ für die Entwicklung des Mitteldeutschen Reviers? Welche Perspektiven und Chancen tun sich auf?
Mit:

Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Energie und Landwirtschaft 
Reiner Priggen, Mitglied der „Kohlekommission“
Götz Ulrich, Landrat des Burgenlandkreises 
Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher, Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

Durch den Abend führt:
Dorothea Frederking MdL, energiepolitische Sprecherin, Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

Um die Planung zu erleichtern, wird um Anmeldung gebeten: veranstaltungen
(at)gruene-fraktion-sachsen-anhalt.de

 

Ihre Abgeordneten

Cornelia Lüddemann
Cornelia Lüddemann
Fraktionsvorsitzende, Sprecherin für Soziales, Familien, Kinder und Jugendliche, Frauen, Gesundheit, Arbeit, Gleichstellung, Lesben- und Schwulenpolitik, Verkehr und Infrastruktur, Landesentwicklung, Wohnungspolitik und Senioren
0391-5604004
Themengebiete:
Dorothea Frederking
Dorothea Frederking
Sprecherin für Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Medien, Europa und Energiepolitik
0391-5604021
Themengebiete: