In den Morgenstunden des heutigen Tages wurde Familie Haji aus einer Sammelunterkunft in Magdeburg abgeschoben. Dazu erklärt Sören Herbst, der flüchtlings- und migrationspolitische Sprecher der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:


„Die Abschiebung der Familie mit ihren zwei kleinen Kindern ist verantwortungslos. Ihr droht nun die zwangsweise Konfrontation mit Krieg und Elend in Libyen oder Mali. Jeder Mensch sieht täglich in den Nachrichten, dass diese Länder nicht sicher sind. Die Art und Weise sowie der Zeitpunkt der Abschiebung erwecken den Eindruck einer Machtdemonstration. 14.000 Menschen haben eine Petition gegen die Abschiebung der Familie unterzeichnet. Diese sollten heute an den Innenminister überreicht werden. Obwohl dieser Termin mit dem Innenministerium abgestimmt war, wurde diese Aktion nicht abgewartet, sondern schlicht ignoriert. Das ist ein Schlag ins Gesicht all jener Menschen, die sich gegen eine zu Recht unter scharfer Kritik stehende Abschiebepraxis wenden und sich persönlich mit den Betroffenen solidarisieren.“

 

„Wiederholt zeigt sich, dass die Praxis der Ausländerbehörde Magdeburg, Dublin-Fälle neuerdings immer ohne Ankündigung des Termins abzuschieben, inhuman ist und die Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten für die Betroffenen verhindert. Familien werden durch das Erlebnis traumarisiert. Die Begründung dieser extrem belastenden und unfairen Praxis mit angeblicher Gefahr des Untertauchens ist hanebüchen. Familie Haji ist weder untergetaucht noch hatte sie es vor. Sie hat darauf vertraut, in Deutschland Sicherheit und Schutz zu erhalten und hat bis zuletzt auf die Unterstützung durch deutsche Behörden vertraut.“

 

„Solange Behörden wie die Ausländerbehörde Magdeburg auf extreme Härte gegen Flüchtlingsfamilien setzen, ist jegliches Gerede von angeblicher Willkommenskultur ein makabrer Scherz. Das Innenministerium sollte daher auf dem Erlasswege anordnen, dass Familien in Sachsen-Anhalt aus humanitären Gründen nicht weiter ohne Ankündigung abgeschoben werden dürfen.“

Themengebiete:
„Innenministerium soll unangekündigte  Abschiebungen von Familien untersagen“

Weitere Informationen

Newsletter abonnieren

Pressesprecher

Udo Mechenich
Udo Mechenich
Udo Mechenich
Pressesprecher
0391 5604008